Vorjahressieger geben das Tempo vor

Die Sieger des vergangenen Jahres, Laurens Vanthoor, Christopher Mies und Nico Müller – ergänzt durch Routinier Pierre Kaffer, haben sich im ersten Qualifying am Donnerstagabend die vorläufige Pole-Position für das 44. ADAC Zurich 24h-Rennen gesichert. Im Audi R8 LMS des Audi Sport Team WRT fuhr das Quartett auf anfangs noch trockener Strecke früh die Bestzeit. Die Uhr stoppte nach 8:21,951 Minuten. Mit einsetzendem Regen war im weiteren Verlauf des dreieinhalbstündigen Zeittrainings keine Verbesserung der Rundenzeit mehr möglich.

Insgesamt verspricht das Ergebnis aus dem Zeittraining einen spannenden Kampf um die Pole-Position. Die Positionen zwei bis neun trennten weniger als eine Sekunde.

Das erste Zeittraining zum Eifelmarathon begann trocken, in der zweiten Stunde stellte sich zum Teil heftiger Regen ein. Die Teams nutzten so die Gelegenheit, sich auf wechselnde Bedingungen beim bevorstehenden 24h-Rennen einzustellen. Schließlich sind auch für das Rennen selber – die Startampel schaltet am Samstagnachmittag um 15:30 Uhr auf Grün – wechselnde Bedingungen vorhergesagt.

Bestplatzierter DSKler ist nach dem Zeittraining Frank Stippler. Der Audi-Pilot, der sich das Cockpit im Audi R8 LMS mit Christopher Haase, René Rast und Markus Winkelhock teilt, ist Vierter.

Bereits am Freitagmorgen geht es ab 09:30 Uhr im zweiten Qualifying weiter. Die endgültige Entscheidung im Kampf um die besten Startplätze fällt am Abend im Top-30-Qualifying ab 19:50 Uhr.