BMW beim ersten Kräftemessen vorn

Das erste Kräftemessen bei der 43. Auflage des ADAC Zurich 24h-Rennens ist vorbei. Nach Ablauf der 120 Minuten hatte die BMW-Mannschaft von Schubert Motorsport im Freien Training die Nase knapp vorn. Dominik Baumann benötigte im BMW Z4 GT3 mit der Startnummer 20 für die schnellste Runde 8:29,079 Minuten. „Das Auto läuft gut und die Reifen sind perfekt für die Strecke. Dass ich die schnellste Zeit gefahren bin, ist gut für das Gefühl, auch wenn es noch nicht zählt“, so Baumann. Platz zwei belegte der Audi R8 LMS mit der Startnummer 29. Das vom Audi Team WRT eingesetzte Fahrzeug hatte am Ende 0,394 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit. Bestplatzierter DSKler beim ersten Aufeinandertreffen war Dirk Adorf in einem weiteren BMW Z4 auf Platz drei. Nach anfänglich trockenen Bedingungen hat es knapp 15 Minuten vor dem Ende des Trainings angefangen zu regnen. Eine Verbesserung der Rundenzeiten war danach nicht mehr möglich. Zum ersten Mal ernst wird es für die Teilnehmer heute Abend im ersten Qualifying. Ab 19:25 Uhr ist die Boxenampel für vier Stunden auf grün geschaltet.