Bohrer plant Titelverteidigung

Das Langstreckenprojekt von Hyundai Motor Deutschland geht in sein drittes Jahr – und für diese Saison wird das Engagement weiter ausgebaut: Beim 24h-Rennen auf der Nürburgring Nordschleife steht dem bewährten Veloster erstmals ein Hyundai i30 Turbo zur Seite. Im Fahrersitz wird dabei unter anderem DSK-Mitglied Michael Bohrer Platz nehmen.

Die vom Saarbrücker Hyundai Händler Schumann eingesetzten Fahrzeuge sind für den Rennsport optimiert, aber dennoch seriennah – alle wichtigen Komponenten entstammen der Serienproduktion. „Allerdings wurde das Auto im Rahmen des Möglichen um jedes überflüssige Kilo erleichtert“, erklärt Schumann. Das Serientriebwerk bekam zudem eine neue Motorsteuerung. „Wir gehen bestens vorbereitet in das 24h-Rennen“, ist sich Schumann anlässlich dieser Ausgangsdaten sicher. Die Fahrer sollen die beiden Renner schnell, aber vor allem sicher um die Nordschleife chauffieren – problemlos durchfahren und heil ankommen, so lautet das erklärte Ziel von Hyundai.

Dennoch dürften die Ambitionen von DSKler Michael Bohrer weiter reichen, schließlich hat der erfolgsverwöhnte Nordschleifenkenner bereits zahlreiche Klassensiege beim 24h-Rennen und in der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Konto. Er wird versuchen, so weit vorne wie möglich zu landen, um seinen Titel in der SP2T-Klasse aus dem Jahr 2014 zu verteidigen.

Die Truppe des Manns aus Merzig wird bei der diesjährigen Ausgabe des Eifelklassikers neben Teamchef Peter Schumann noch aus Markus Schrick und Guido Naumann bestehen.