Der KW Berg-Cup in Eschdorf: Spannende Rennen im Nachbarland

Am 6. und 7. Mai fand in Eschdorf das ‚European Hill Race Eschdorf‘ statt. Nachdem die 1,85 Kilometer lange Strecke im Großherzogtum Luxemburg im vergangenen Jahr neu asphaltiert wurde, beklagten die Piloten zu Beginn noch etwas fehlenden Grip.

„Es gibt keine exakten Rückmeldungen über den Grip“, erzählt Thomas Stelberg. Seine Ansicht teilen viele Fahrerkollegen. Dennoch konnten mit stets pünktlichem Beginn an beiden Tagen alle drei geplanten Läufe vor erfreulich vielen Zuschauern gefahren werden. Das Fahrerlager füllte sich früh, viele nutzen den freien Donnerstag zur Anfahrt und als Auftakt in ein langes Wochenende. Die 153 Fahrer kamen mitsamt Tross und Equipment gut unter. Etwas mehr als ein Drittel des Teilnehmerfeldes steuerte der Berg-Cup e.V. mit seinen zwei Rennserien KW Berg-Cup und NSU-Bergpokal bei. Traditionell ist der Anteil der Rennsportfahrzeuge beim „European Hill Race“ hoch, 40 davon haben den Weg nach Eschdorf gefunden, die Besetzung ist wie bei den Autos mit Dach international und hochkarätig.

Neben dem Wetter gibt es einen weiteren gravierenden Unterschied, eine Spezialität des Gastgeberlandes sozusagen: Von den drei gefahrenen Rennläufen wird lediglich der schnellste zur Wertung herangezogen, was in den anderen Auffahrten geschieht spielt keine Rolle. Aber ein Schuss muss eben sitzen. Taktik und Zuverlässigkeit treten da in den Hintergrund, gefragt sind Sprinterqualitäten. Der Kick daran ist, dass sich bis zum Schluss niemand seiner Sache so richtig sicher sein kann. Selbst dann nicht, wenn er im ersten Heat eine Fabelzeit hingelegt hat.

Den Gesamtsieg in Eschdorf holte sich Lokalmatador David Hauser im Dallara-Mecachrome GP2. Im zweiten Lauf benötigte er für den Sprint nach oben 50,469 Sekunden. Das Podium komplettierten die beiden Schweizer Joël Volluz (+0,382 Sekunden) und Eric Berguerand (+0,432 Sekunden). Wenn auch nicht in der Gesamtwertung, konnten die deutschen Starter zumindest in den Klassen einige Siege und Erfolge erzielen. In der Gruppe NSW Bergpokal gewann Steffen Hofmann vor Karsten Steinert und Uwe Schindler. Thomas Stelberg siegte mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,214 Sekunden vor Jürgen Hesseberger in der Gruppe E1 (bis 1.150 ccm) während Hans-Peter Eller in der Gruppe E1 (1.150 bis 1.400 ccm) siegreich war. André Stelberg gewann in der Gruppe E1 (1.400 bis 1.600 ccm) vor dem Luxemburger Canio Marchione. Alle Klassenergebnisse gibt es übrigens unter www.berg-zeitnahme.net/download.pdf?file=2016/eschdorf/rennen_klassen.pdf.

Bereits am kommenden Wochenende startet der KW Berg-Cup beim 54. Wolsfelder ADAC/EMSC Bergrennen.