DSK-Rallye-Talente starten bei der Arctic-Rallye in Finnland

Der Deutsche Sportfahrer Kreis (DSK) gibt auf der Rallye-Piste weiter Vollgas: DSKler Tom Hanle startet vom 26. bis 28. Januar 2017 bei der Arctic-Rallye in Lappland/Finnland. Der 21-Jährige hatte von Armin Schwarz beim ‚DSK Rallye Scouting’ im Herbst das Prädikat ‚Toptalent’ erhalten. An seiner Seite, auf dem Beifahrersitz des Ford Fiesta R2, nimmt im hohen Norden Katrin Becker ihren Platz ein. Die Profi-Co-Pilotin ist wie Schwarz Mitglied im Präsidium Europas größter Vereinigung von aktiven Sportfahrern und Motorsportfans und gibt Hanle nicht nur die Richtung vor, sondern steht dem Nachwuchs-Talent auch abseits der Rallye-Piste in Finnland mit Rat und Tat zur Seite. Mit René Mandel und Dennis Zenz gehen in Finnland zwei weitere DSKler an den Start. Das Duo Mandel/Zenz rollt mit einem Ford Fiesta R5 über die Startrampe. Beide Teams starten unter der DSK-Flagge ‚Ja zum Motorsport’.

„Ich freue mich riesig auf die Rallye, bin aber zugegeben auch ein wenig nervös“, sagt Hanle, der bereits in diesem Jahr in Lappland am Start war. „Die größte Herausforderung und gleichzeitig mein Ziel ist Durchkommen. Es ist eine sehr lange Rallye, mit viel mehr WP-Kilometern als Rallyes beispielsweise in Deutschland. Kälte, Schnee und Dunkelheit fordern jederzeit absolute Konzentration. Als Vorbereitung auf die Rallye arbeite ich an meiner Fitness und schaue mir ganz viele Videos an.“

„Tom Hanle hat sich bei unserem Rallye Scouting für höhere Aufgaben empfohlen“, sagt Schwarz. „Bei der Arctic-Rallye hat er nun Gelegenheit, den nächsten großen Schritt zu machen. Mit Katrin an seiner Seite kann sich Tom, bei den extrem schwierigen Bedingungen der Arctic Rallye, mit den sehr erfahrenen Lokalmatadoren messen. Es geht in erster Linie darum, dass Tom sich für die anstehende DRM-Saison in Form bringt. Katrin wird ihn mit ihrer internationalen Erfahrung bestens unterstützen und sicher einen Schritt weiterbringen.“

René Mandel und Dennis Zenz werden ihren komplett neu überarbeiteten Fiesta R5 bei der Arctic-Rallye einem Test unter Realbedingungen unterziehen. Mandel/Zenz bestreiten ihre erste Schnee- und Eisrallye, umso spannender wird es für beide. „Das Schwierigste wird sein, die Konzentration über die langen Wertungsprüfungen aufrecht zu erhalten“, sagt Mandel. „Aber ich freue mich nach Rallyes auf Schotter und Asphalt auf diese neue Herausforderung und hoffe, dort viel zu lernen. Der komplette Auftritt mit den Wetterbedingungen, den Reifen und dem neu aufgebauten Auto lässt ein Vergleich mit anderen Rallyes nicht zu.“ Die megaschnellen Wertungsprüfungen sind eine Herausforderung für sich, gerade wenn man hier zum ersten Mal und gleich mit einem R5 Auto fährt. „So wie ich Rene kenne wird es sich schnell mit den Bedingungen anfreunden“, prognostiziert Schwarz. „Dennoch denke ich, dass er auf den extrem schnellen Wertungsprüfungen noch einiges lernen wird“.

Die Arctic-Rallye ist der Startschuss für die Rallye-Saison 2017 in Finnland. Auf den sehr schnellen und verschneiten Strecken rund um Rovaniemi stehen für die Rallye-Piloten mehr als 250 WP-Kilometer verteilt auf zehn Prüfungen auf dem Programm. Zu den bisherigen Siegern gehören unter anderem die Rallye-Weltmeister Marcus Grönholm, Tommi Mäkinen, Hannu Mikkola, Timo Salonen und Ari Vatanen – bis auf den Spanier Dani Sordo (2010) und den Schweden Thomas Rådström (2000) kamen die Sieger immer aus Finnland. Insgesamt geht die Rallye an zwei Tagen über die Distanz von über 830 Kilometern.

Übrigens, kann Schwarz auf die Unterstützung seines ehemaligen Rallye-Kollegen Marcus Grönholm setzen. Grönholm wird zusammen mit Schwarz die beiden Talente beim Test und der Rallye beraten. „Einen besseren wie Marcus kann ich mir nicht als Verstärkung holen“, sagt Schwarz mit einem Augenzwinkern.