Hexenkessel Müllenbachschleife

Bei perfekten äußeren Bedingungen verwandelte sich am Freitagabend die Müllenbachschleife – der Heimat des DSK während des 24h-Rennens – in einen wahren Hexenkessel. Im Anschluss an das Top-30-Qualifying pilgerten die 24h-Fans in Scharen an den tiefsten Punkt des Grand-Prix-Kurses, um dort die Falken-Drift-Show und das Red Bull FMX-Show zu zelebrieren und anschließend im DSK-Zelt bei Livemusik den Abend ausklingen zu lassen.

„Ich bin Jahr für Jahr aufs Neue begeistert“, sagte Drift-Star Remmo Niezen. „Seit 2005 bin ich hier ununterbrochen mit von der Partie. Die Stimmung ist einzigartig und hänge mich am Schluss gerne etwas aus dem Fahrzeug heraus, um den Jubel der Fans in mich aufzusaugen.“ Im Vergleich zu den Wettbewerben, bei denen Niezen etatmäßig am Start ist, gilt es am Nürburgring, einfach nur für gute Stimmung zu sorgen. „Das mag ich sehr“, so der Niederländer. „Wir Fahrer haben keinen Druck und die Gelegenheit, einfach nur zu zeigen, was wir können – ein großer Spaß.“

Im Anschluss an die Drift- und FMX-Show startete die große Party im DSK-Zelt. Die Band ‚Skybagg’ aus der Eifel brachte mit ihrem abwechslungsreichen Repertoire schnell die Partygäste zum Tanzen. „Traumhaftes Wetter, ein spannendes Top-30-Qualifying, Drift-und Freestylekünstler in der Müllenbachschleife und schließlich die große Party mit Livemusik im DSK-Zelt – das sind die Ingredienzien für einen perfekten Renntag in der Eifel“, sagte DSK-Präsident Dr. Karl Friedrich Ziegahn.