Meinzer / Schwalié starten bei der Rallye Monte Carlo

Sie gehört unbestritten zu den prestigeträchtigsten Motorsportveranstaltungen der Welt: Die Rallye Monte Carlo. Sie gilt als ‚Mutter’ des Rallyesports und die Anfänge gehen zurück bis in das Jahr 1911. In der Siegerliste der ‚Monte’ hat sich die Elite des Rallyesports verewigt – hier dabei zu sein ist der Traum vieler Rallye-Piloten.

Diesen Traum erfüllen sich bei der diesjährigen Auflage die beiden DSKler Joachim Meinzer und sein Co-Pilot Andreas Schwalié. Mit der Startnummer 112 treten die beiden mit einem Citroën C2 in der Klasse R2 RC4 an. Während an der Spitze die Top-Piloten von Volkswagen, darunter die Vorjahressieger Sébastien Ogier und Julien Ingrassia, und den Werksfahrern von Citroën, Ford und Hyundai um den Gesamtsieg kämpfen, feiert Meinzer im Fürstentum sein Debüt. Dabei kann der Steuerberater aus Karlsruhe auf die Erfahrung seines Co-Piloten zählen, der bereits 2013 und 2014 dort am Start war und davor WM-Erfahrungen in Deutschland, Frankreich und Spanien gesammelt hat. 2004 holte der 44-Jährige Schwalié bei der ADAC Rallye Deutschland einen Klassensieg.

„Die Monte gehört zu den schwierigsten und anspruchsvollsten Rallyes der Welt“, sagt Rallye-Profi und DSK-Präsidiumsmitglied Armin Schwarz. „Die engen Serpentinen, die verwinkelten Straße und das unkalkulierbare Wetter erfordert viel Fingerspitzengefühl von den Piloten. Das Gefühl, vor dem Casino in Monte Carlo über die Startrampe zu rollen bleibt einem aber für immer im Gedächtnis.“ Armin Schwarz muss es wissen, denn er kann auf 13 Teilnahmen im Fürstentum zurückblicken. Bei seinem Debüt 1990 wurde er mit Klaus Wicha auf einem Toyota Celica GT-4 auf Anhieb Fünfter.

Beim Saisonauftakt der WRC gehen 96 Teams an den Start. Die Rallye führt über 1.403 Kilometer. Die 15 Wertungsprüfungen erstrecken sich über eine Länge von 355,48 km. Start ist am Donnerstagabend in Monte Carlo. Erfolgreichster Pilot bei der Monte ist der Franzose Sébastien Ogier. Zwischen 2003 und 2014 gewann er die Rallye auf unterschiedlichen Fahrzeugen neunmal. DSKler Walter Röhrl hat sich in seiner aktiven Zeit viermal in die Siegerliste eingetragen, zuletzt 1984.

Der DSK wünscht dem Duo Meinzer / Schwalié viel Erfolg.