Mercedes-Führung nach der Nacht

Nach dem turbulenten Start am Samstagnachmittag war es in der Nach verhältnismäßig ruhig. Der vorhergesagte Regen blieb – zur Freude der Fans rund um die Nordschleife – aus und auf der Strecke blieben die Teilnehmer von Nebel verschont. Im Kampf um den Gesamtsieg darf sich nach 15 Stunden und 73 absolvierten Runden vor allem AMG-Mercedes freuen: Nicht weniger als fünf der Stuttgarter GT3 belegen die ersten Positionen. Der Mercedes-AMG GT3 #29 von HTP-Motorsport führt am Morgen das Feld an. Zwei Pendants von Black Falcon flankieren auf den Positionen zwei (#9) und vier (#4) den über weite Strecken führenden AMG GT3 von Haribo Racing (#88). Auch wenn die Führung souverän scheint – der bestplatzierte BMW M6 GT3 (#100) von Schubert Motorsport hat einen Rückstand von lediglich 2:34,126 Minuten – niemand darf sich einen Fehler erlauben oder Schwäche zeigen. Insgesamt liegen die Top-8-Fahrzeuge innerhalb von einer Runde.

Bei vielen DSKler verlief die Nacht ebenfalls ruhig: Der Audi TT #105 hat bei den Routine-Stopps lediglich Fahrerwechsel vorgenommen und nachgetankt. Speich / Waschkau / Vleugels / Jung liegen in der Klasse SP3T hinter de Werks-Subaru und einem weiteren Audi TT auf Rang drei. Aber: Das Rennen ist noch lang und das Führungs-Trio ist noch in der gleichen Runde. Der Golf GTI mit Maik Kraske am Steuer ist ebenfalls gut durch die Nacht gekommen. Nur ein kleiner Dreher um 02:21 Uhr sorgte für einen Schreckmoment. Der Golf mit der #110 führt die Klasse SP 4T an. Nach längerer Reparaturpause wieder im Rennen ist der Renault Clio RS Cup mit der Startnummer 127. Der Flitzer, an dessen Lenkrad sich drei DSKler abwechseln, hatte um 02:04 Uhr einen Unfall im Bereich Galgenkopf. Beim vorbeilassen eines schnelleren Fahrzeug geriet Fahrer Volker Kühn auf die nasse Wiese und krachte in die Leitplanke. Um 04:28 Uhr war der Clio mit Stephan Epp am Steuer wieder auf der Strecke. Der vom letzten Platz in das Rennen gestartete Opel Calibra mit Tobias Jung am Steuer ist ebenfalls noch im Rennen und rangiert auf Platz 114 – Tendenz steigend

Leider haben wir auch einige Ausfälle zu vermelden: Das Team Alles auf Horst 24 mit Armin Schwarz ist ebenso aus dem Rennen wieder Audi R8 LMS von Land-Motorsport, der Porsche von Frikadelli Racing und der Cayman von Four Motors.