Partystimmung beim DSK und in der Müllenbachschleife

Die Müllenbachschleife und das DSK-Zelt waren am Freitagabend für die Fans des ADAC Zurich 24h-Rennens traditionell Anlaufpunkt Nummer eins. Zahlreich fanden sich die Rennbesucher am tiefsten Punkt des Grand-Prix-Kurses ein, um bei der Falken Drift Show, dem Red Bull Freestyle und bei Livemusik der Band ‚Skybagg’ im DSK-Zelt ordentlich für Stimmung zu sorgen.

Im Anschluss an das Top-30-Qualifying machte die Falken Drift Show den Anfang. Unter anderem sorgte das hauseigene Drift-Team des japanischen Reifenherstellers für Furore. Die Quertreiber rund um Remo Niezen, Rohan van Riel und Rick van Goethem begeisterten das Publikum mit gewagten Driftwinkeln. Wenn gleich mehrere Fahrzeuge im Formationsflug durch die 180-Grad-Kurve flogen, dann hielt es niemanden auf seinem Sitz.

Als sich die Rauchschwaden der Drift-Show gelegt hatten, schlug die Stunde von Trial-Ass Julien Dupont sowie den Freestylern Luc Ackermann, Petr Pilát und Davide Rossi. Mit waghalsigen Flugmanövern heizten die Zweirad-Akrobaten den Fans mächtig ein. „Der Nürburgring ist echt ein Highlight“, sagte der Franzose Dupont. „Hier sind massenweise Fans, Autos und einfach packender Sport.“

Im Anschluss an die Drift- und Freestyle-Show startete die große Party im DSK-Zelt. Die Band ‚Skybagg’ aus der Eifel brachte mit ihrem abwechslungsreichen Repertoire schnell die Partygäste zum Tanzen. „Jahr für Jahr ist die DSK-Party am Freitagabend ein wichtiger Programmpunkt für die Fans“, sagte DSK-Präsident Dr. Karl Friedrich Ziegahn. „Sie bildet nicht nur den krönenden Abschluss eines langen Trainingstages, sondern ist gleichermaßen Einstimmung auf die Motorsport-Party, die an den folgenden zwei Tagen rund um die Nordschleife stattfindet.“