Schnitzer mit Bestzeit, DSKler in den Klassen top

Tag eins beim 45. ADAC Zurich 24h-Rennen ist Geschichte. Dir vorläufige Bestzeit sicherte sich im Nachttraining am Donnerstagabend mit einer Rundenzeit von 8:22,307 Minuten die Startnummer 43, der BMW M6 GT3 des Schnitzer-Teams mit Augusto Farfus, Alexander Lynn, António Félix da Costa und Timo Scheider. Schnellste DSKler in dem rund 185-minütigen Zeittraining waren Georg Weiss und Oliver Kainz im Ferrari 488 GT3 mit der Startnummer 22 auf Platz fünf.

Neben dem schnellen Italiener konnten einige DSKler mit Klassenbestzeiten glänzen: Titus Dittmann und Reinhard Schall führen in der Viper mit der Startnummer 13 die Klasse AT an während Ralf Zensen mit seinen Fahrerkollegen im Mini mit der Startnummer 112 in der Klasse SP 2T die vorläufig schnellste Runde gefahren ist. Ebenfalls Platz eins in seiner Klasse belegt vor dem zweiten Qualifying der legendäre Opel Manta (Startnummer 122) mit Peter Hass und Jürgen Schulten. Kevin Warum im BMW 325i (Startnummer 156) führt die Klasse V4 an.

Noch ein bisschen Statistik gefällig? Im ersten Zeittraining, das mit 20 Minuten Verspätung gestartet ist, haben 157 Fahrzeuge teilgenommen. Zusammen haben sie 2.662 Runden absolviert und sind 921-mal an die Box gekommen.

Am Freitagmorgen steht von 9:30 bis 11:30 Uhr das zweite Qualifying an, danach wird nach den Zeiten aus beiden Qualifikations-Sitzungen die Reihenfolge ermittelt, nach der die noch offenen Plätze im Top30Qualifying vergeben werden. Die Start-Reihenfolge im Einzelzeitfahren wird traditionell am Freitag von 15:00 bis 15:40 Uhr im ring°boulevard öffentlich ausgelost. Die Jagd nach der Pole Position beginnt dann um 19:50 Uhr