Schwarzes Wochenende für den Motorradsport

Zwei Nachrichten erschütterten am Wochenende die Motorsportwelt. Nach Unfällen auf der Strecke kamen der 55-jährige Stefan Müller sowie der 15-jährige Jonas Hähle ums Leben. Trotz sofortiger und intensiver Bemühungen seitens der Rettungskräfte kam für die beiden Motorradsportler jede Hilfe zu spät. DSK-Präsident Karl-Friedrich Ziegahn: „Durch meine langjährigen Einsätze bei der FIM bin ich der Szene sehr verbunden und entsprechend geschockt. Unser Mitgefühl gilt den Familien und Freunden.“

Hähle galt als großes Nachwuchstalent und fuhr bereits seit seinem siebten Lebensjahr Motorrad. In seinem zweiten Jahr im ADAC Junior Cup ereilte den 15-Jährigen in der Motorsport Arena Oschersleben das schreckliche Unglück. Hähle wurde in einen Unfall beim Start verwickelt, erlitt schwerste Verletzungen und verstarb trotz einer sofortigen Notoperation in einem Magdeburger Krankenhaus.

Stefan Müller verlor sein Leben bei einer Trainingssession zur European Sidecar Championship in Hertingen. Müller, der 1980 den Weltmeisterschaftstitel in dieser Disziplin errang, wurde in der zweiten Runde aus seinem Beiwagen geschleudert und von einem nachfolgenden Gespann erfasst. Der 55-Jährige erlag noch auf der Strecke seinen schweren Verletzungen.