Über 90 DSKler beim 24h-Rennen am Start

Die Tage bis zum ADAC Zurich 24h-Rennen sind gezählt: Vom 14. bis 17. Mai 2015 stehen der Nürburgring und die Nordschleife wieder ganz im Zeichen des Langstrecken-Klassikers am Ring.

Knapp 160 Fahrzeuge haben sich für das diesjährige Rennen eingeschrieben – in der Starterliste stehen klangvolle, bekannte Namen von Profi-Rennfahrern. Aber auch Amateure und Breitensportler wollen sich der besonderen Herausforderung des 24h-Rennens stellen. Traditionell sind auch viele aktive DSK-Mitglieder wieder mit dabei: In diesem Jahr stehen über 90 DSKler in der Starterliste.

Mit einer DSK-Sponsorcard geht Ralf Zensen ins Rennen: Den Mini mit der Startnummer 133 teilt sich der Mann aus Barweiler mit Lothar Wilms, Tomy Stark und Steve Rogers. Das Quartett geht in der Klasse SP 2T an den Start. In einigen Teams teilen sich ausschließlich DSKler die Cockpits. Rudi Speich, Roland Waschkau und Dirk Vleugels teilen sich in der Klasse SP 3T das Steuer eines Audi TT. Zum absoluten Publikumsliebling gehört der Opel Manta von Kissling Motorsport. Hans-Olaf Beckmann, Volker Strycek, Peter Hass und Jürgen Schultenwollen das Kultauto samt Fuchsschwanz über die Distanz bringen. Wie gewohnt setzt das Team Four Motors auf Bio. Thomas von Löwis, ‚Smudo’, Daniel Schellhaas und Sascha Friedrich nehmen mit einem VW Scirocco TDI am Rennen teil. Im Team von Johannes Scheid sitzen mit Michael Schrey, Max Partl, Uwe Ebertz und Jörg Weidinger ebenfalls ausschließlich DSKler hinter dem Steuer des BMW M235i Racing. Zudem greift Peter Bonkaktiv ins Lenkrad. In der Klasse SP7 teilt er sich das Cockpit des Cup-Porsche mit zwei Engländern.

Unter den DSK-Mitgliedern die am Samstag, 16. Mai ab 16 Uhr in das Rennen starten, sind ebenfalls potenzielle Kandidaten für den Gesamtsieg. Beispielsweise Bernd Schneider, der im Team der Vorjahressieger mit einem Mercedes-Benz SLS AMG GT3 an den Start geht. Oder Frank Stippler im Audi R8 LMS von Phoenix Racing. Mit einem Exoten geht Manuel Lauck an den Start: Im Team der Scuderia Cameron Glickenhaus steuert er den spektakulären SCG 003c. Zwar gehört die Mannschaft nicht unbedingt zu den Siegkandidaten – für eine Überraschung ist der exotische Eigenbau aber garantiert gut. Die BMW-Fahnen halten Dirk Müller im BMW Sports Trophy Team Schubert sowie Jörg Müller und Dirk Adorf im BMW Sports Trophy Team Marc VDS hoch. Mit Klaus Graf und Nico Bastian gehen bei Rowe Racing gleich zwei DSKler in dem GT3-Flügeltürer ins Rennen.

Viele weitere DSK-Mitglieder sind beim Saisonhöhepunkt der Nordschleifen-Saison am Start. Darunter Rolf Derscheid der amtierenden VLN-Champion, Rennsport-Urgestein Harald Grohs, der mehrfache VLN-ChampionMario Merten und Marc Hennerici, Sportleiter ADAC Mittelrhein.