Erfolgreiche Nordschleifen-Premiere für von Görtz

Knapp 130 Fahrzeuge gingen bei der zweiten Veranstaltung der Rund-strecken-Challenge Nürburgring 2020 an den Start. Bei guten äußeren Bedingungen – trockene Strecke und angenehme Temperaturen – war Winfried Assmann der schnellste Pilot auf dem Nürburgring, der im Ziel gut eine Minute Vorsprung auf Michael Luther/Markus Schmickler (Barsbüttel/Bad Neuenahr, BMW M3) hatte. Drittschnellster war Stephen Topham (Stemwede, Opel Astra TCR), der dadurch die Klasse RS3A gewann. Für eine Überraschung sorgte Maximilian von Görtz: Der DSK-Youngster, der unter der Bewerbung „DSK e.V. – Ja zum Motorsport“ an den Start geht, belegte mit Rang drei einen Podiumsplatz in der Klasse H3.

„Eine gelungene Veranstaltung, bei der sich alle Teilnehmer wieder dis-zipliniert an die strengen Hygienevorschriften gehalten haben“, stellte RCN-Rennleiter Hans-Werner Hilger am Ende des Laufs der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie fest.

Nach dem zweiten RCN-Lauf hat die Führung in der Meisterschaftstabelle gewechselt. Nach dem Sieg Nummer zwei in der Klasse H3 stehen Ludger Henrich/Jürgen Schulten (Opel Astra) vorn. Auf Platz zwei hat sich Dr. Stein Tveten (BMW 325i) nach seinem Sieg in der Klasse H4 vorgearbeitet. Kevin Totz/Carsten Meurer (BMW 325i) mussten sich diesmal in der H4 mit Rang zwei begnügen und fielen so auf Platz drei zurück.

FacebooktwittermailFacebooktwittermail