Dr. Karl-Friedrich Ziegahn erneut zum DSK-Präsidenten gewählt

Bei der jährlichen Mitgliederversammlung des Deutschen Sportfahrer Kreises e.V. (DSK) ist Dr. Karl-Friedrich Ziegahn für zwei Jahre als Präsident der Sportfahrer-Vereinigung gewählt worden. Die 281 stimmberechtigten Mitglieder am Nürburgring bestätigten Johannes Scheid (Schriftführer) und Fabian Berger (Beisitzer) ebenfalls in ihren Ämtern. Neu in das DSK-Präsidium aufgenommen wurden Jörg van Ommen als Vize-Präsident und Frank Taller als Beisitzer.

„Ich bedanke mich bei den Mitgliedern, dir mir seit 2005 ihr Vertrauen schenken und mich als Präsident des DSK wiedergewählt haben“, so Dr. Karl-Friedrich Ziegahn, der sich am Samstagnachmittag gegen Jörg van Ommen durchgesetzt hat. „Mit fast 13.000 Mitgliedern ist der DSK eine große Gemeinschaft mit vielseitigen Interessen. Unsere drei Leitmotive – Sicherheit, Fairness und Zukunftsfähigkeit – sind immer noch brandaktuell und ich freue mich, mit Jörg van Ommen und Frank Taller zwei Motorsport-Experten im Präsidium begrüßen zu dürfen. Gemeinsam müssen wir nun innovative Konzepte erarbeiten, um den DSK und den Motorsport mit seinen zahlreichen Facetten fit für die Zukunft zu machen.“ Seit 1989 ist Dr. Ziegahn Mitglied im DSK eingetreten, seit 1990 ohne Unterbrechung im Präsidium aktiv. Darüber hinaus engagiert er sich in zahlreichen Gremien und als Berater in Fragen zum Thema Umwelt.

Willkommen im DSK-Präsidium: Jörg van Ommen und Frank Taller
Mit Jörg van Ommen und Frank Taller wurden zwei neue Gesichter in das DSK-Präsidium gewählt. Jörg van Ommen, der auf Vorschlag von Winfried Matter auch um die Position des Präsidenten zur Abstimmung angetreten war, setzte sich schließlich bei der Wahl zum Vize-Präsidenten gegen Friedhelm Kissel durch. „Ich möchte mit der Erfahrung, die ich als Profi-Rennfahrer und Unternehmer gesammelt habe, frische und innovative Ideen in den DSK einbringen“, sagte der 56-Jährige. Seine Bekanntheit erlangte van Ommen vor allem als Rennprofi in der DTM, in der er zwischen 1984 bis 1996 bei 217 Starts fünf Siege holte. 1994 und 1995 wurde er jeweils Vize-Champion hinter Bernd Schneider. Mit der ‚Jörg van Ommen Kart Serie‘ organisierte er zwischen 1998 und 2005 eine erfolgreiche Plattform, aus der der zahlreiche junge Talente ihren Weg in den Profisport gefunden haben. „Ich bin mit Fleisch und Blut Rennfahrer, kenne aber mittlerweile beide Seiten des Motorsportgeschäfts sehr gut und glaube, der DSK und die Mitglieder können davon langfristig profitieren.“

Frank Taller wurde auf der Mitgliederversammlung zum Beisitzer gewählt. Der 47-Jährige, der ganz in der Nähe des Nürburgrings wohnt, ist seit 2015 permanenter Rennleiter in der VLN Langstreckenmeisterschaft und stellvertretender Leiter für den Bereich Sport der Serie. Seine motorsportliche Heimat ist der MSC Adenau. In dem ADAC-Ortsclub ist er als Sportleiter und Referent für eSports aktiv. „Ich bin seit 2005 Mitglied und habe den DSK als Fahrtleiter bei den Freien Fahren gut kennengelernt. Jetzt freue ich mich darauf, die Zukunft des DSK aktiv mitgestalten zu können.“

Seit 60 Jahren dabei: Grafenhorst und Struckmann
Für ihre Treue zum Deutschen Sportfahrer Kreis wurden am Nürburgring zahlreiche Mitglieder geehrt. Fast von Beginn an dabei sind Bodo Grafenhorst und Walter Struckmann, die für ihre 60-jährige Mitgliedschaft im DSK geehrt wurden. Grafenhorst, von 1962 bis 1969 Vizepräsident und von 1969 bis 1978 Präsident des Vereins, konnte die Ehrung aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich entgegennehmen. Er ist eine der prägenden Persönlichkeiten des DSK und hat viele richtungweisende Beschlüsse und bahnbrechende Ideen mit auf den Weg gebracht. Der Ehrenpräsident des Deutschen Sportfahrer Kreises verfolgt nach wie vor mit wachem Verstand die Entwicklung „seines“ Vereins. Ebenso wie Walter Struckmann, der zu seiner aktiven Zeit erfolgreich Berg- und Rundstreckenrennen fuhr. Rund sechs Jahrzehnte lebte er den Rennsport und ließ dabei kaum eine Motorsportdisziplin aus. Für ihre seit 50 Jahren andauernde Treue wurden die DSK-Mitglieder Lothar Drews, Heimo Schäfer und Willy Zanders geehrt.

Danke den ehrenamtlichen Helfern
Bei der DSK-Mitgliederversammlung 2015 hat der Deutsche Sportfahrer Kreis zum ersten Mal den Bodo Grafenhorst-Orden – benannt nach dem Ehrenpräsidenten – verliehen. Mit der Auszeichnung würdigt der Deutsche Sportfahrer Kreis e.V. besonders anerkennenswerte und vorbildliche Leistungen, Kontinuität und ehrenamtliches Engagement. Zu den Geehrten gehören Michael Beer, Horst Bejanevski, Peter Berg, Wilfried Graf, Heinz Hegenberger, Frank Heinrich, Nicole Henn, Alois Hoffmann, Heinz Huppert, Heike Oldenburg, Patrick Orth, Jörg Purrmann, Michael Schubert, Peter Spoden und Helmut Weyer.

FacebooktwittermailFacebooktwittermail