DSK-Community trifft sich weiterhin – virtuell

Motorsport, knallharte Rad-an-Rad-Duelle, Sieger und Verlierer und der Duft von Reifenabrieb und Benzin – darauf müssen Rennfans und DSKler aktuell verzichten. Aber nicht gänzlich, denn die DSK-Community hat sich in Zeiten des Kontakktverbots auf anderen Plattformen zusammengefunden. In virtuellen Welten, beim Simracing, treffen sich aktuell viele DSK-Mitglieder um im digitalen Wettkampf gegeneinander anzutreten. Getreu dem Motto: #wirbleibenzuhause oder #STAYHOME.

Das Simracing erlebt gerade einen nie dagewesen Boom. Die Nürburgring Langstrecken-Serie hat ihren für den 21. März geplanten Saisonauftakt kurzerhand in die virtuelle Welt verlegt. Mit großem Erfolg. „Das Interesse an dem digitalen Pendant der Serie war enorm“, weiß Frank Taller, der das 4-Stunden-Rennen als Rennleiter begleitet hat. „Fahrer und Fans sind nach der Winterpause gleichermaßen hungrig nach Rennaction. Die Rennsimulationen sind mittlerweile so realistisch, das man teilweise zweimal hinschauen muss um den Unterschied zu erkennen.“

Auch die DSK-Mitglieder treffen sich – statt wie sonst beim Hugo Emde Freien Fahren auf der echten Rennstrecke – zum virtuellen Kräftemessen. Die Initialzündung hat Fabian Pirrone gegeben, der in kürzester Zeit mehr als 60 DSKler in einer What’s App-Gruppe miteinander verbunden hat. Seit einer Woche finden jeden Abend spontane Rennen statt – Tendenz steigend. „Es ist toll zu sehen, welche Dynamik sich unter den DSK-Mitgliedern entwickelt“, sagt Pirrone. „Für mich und viele andere ist das eine tolle Abwechslung in dem aktuell doch sehr eingeschränkten Alltag. Frank beschäftigt sich schon länger mit dem Thema und wir wollen jetzt gemeinsam schauen, wie wir das Simracing im DSK weiter vorantreiben können.“ Bisher werden Rennen auf verschiedenen Systemen (PC, Playstation, Xbox) und den auf den Systemen verfügbaren Simulationen gefahren.

Wie kreativ die DSK-Community ist, zeigen die eigens für Spiele kreierten Fahrzeug-Designs. Das prägnante „Ja zum Motorsport“ sowie das DSK-Logo zieren bereits zahlreiche Fahrzeuge in der virtuellen Welt.

UPDATE: Um sich miteinander zu verbinden stellt der DSK unter https://dskev.protonet.info eine Online-Plattform für alle Mitglieder bereit. Nach einer kurzen Registrierung per E-Mail können sich die DSKler hier online austauschen, Kontakte knüpfen, über Equipment für das Simracing fachsimpeln und ihre Erfahrungen weitergeben. Welcher Rennsitz hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, welches Lenkrad kommt nah an die Realität oder welches Setup ist für die Nordschleife geeignet. Um für die Plattform freigeschaltet zu werden bitte eine kurze E-Mail an neubauer@dskev.de senden.

FacebooktwittermailFacebooktwittermail