DSK-Ehrenmitglied Bernhard beendet eine große Karriere

Ende diesen Jahres endet eine große Rennfahrer-Karriere. Timo Bernhard hängt seinen Helm an den berühmten Nagel. Doch das Ehrenmitglied des Deutschen Sportfahrer Kreis e.V. (DSK) bleibt dem Motorsport erhalten. Der dienstälteste Porsche-Werksfahrer wird für die Zuffenhausener weiter als Markenbotschafter weltweit im Einsatz sein. Zudem widmet sich der 38-Jährige dem weiteren Auf- und Ausbau seines KÜS Team75 Bernhard, das unter anderem in der Intercontinental GT Challenge, im ADAC GT Masters und in der ADAC GT4 Germany aktiv ist.

„Timo Bernhard kann auf eine lange und erfolgreiche Laufbahn als Rennfahrer zurückblicken. Es erfüllt uns mit großem Stolz, dass ein derart vorbildlicher und fairer Sportler seit 1996, seit seinem 14. Lebensjahr, dem DSK die Treue hält. Ich bin davon überzeugt, dass er den neuen Weg als Teamchef ebenso sieggewohnt beschreiten wird. Wir wünschen ihm alles Gute für seine weitere berufliche Zukunft und wir werden uns bestimmt an der einen oder anderen Rennstrecke dieser Welt wiedersehen“, sagt DSK-Präsident Dr. Karl-Friedrich Ziegahn über Bernhard, der auch Träger der Wolfgang Graf Berghe von Trips-Medaille ist.

Timo Bernhard gewann 2015 und 2017 mit Porsche die Gesamtwertung der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC. Zusätzlich siegte er fünf Mal beim legendären 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Er ist bis heute einer der wenigen Porsche-Piloten, die in allen Kategorien Titel holten: im Carrera Cup, im GT-Sport sowie in den Prototypen-Klassen LMP2 und LMP1. Krönung seiner Porsche-Karriere waren die Titel in der Langstrecken-WM 2015 und 2017 sowie der Le-Mans-Gesamtsieg 2017. „In meiner professionellen Karriere habe ich viel erreicht. Viel mehr, als ich ursprünglich zu hoffen gewagt habe. Für mich beginnt ein neuer Lebensabschnitt, der mir auch erlauben wird, etwas mehr für meine Familie da zu sein. Ich werde mich jetzt auch verstärkt um mein KÜS Team75 Bernhard kümmern, durch meine neue Rolle als Teamchef nun auch im Tagesgeschäft. Das wird unser Team deutlich nach vorne bringen. Auf diesen Abschnitt freue ich mich unheimlich“, sagt Bernhard.

FacebooktwittermailFacebooktwittermail