Motorsport-Legende Stirling Moss ist tot

Der älteste lebende Grand-Prix-Sieger ist tot. Im Alter von 90 Jahren ist Sir Stirling Moss am Ostersonntag in seinem Haus in London „friedlich eingeschlafen“, wie seine Ehefrau Susie gegenüber der Tageszeitung Daily Mail berichtete. Stirling Craufurd Moss startete zwischen 1951 und 1962 in der Formel-1-Weltmeisterschaft, fuhr in den Jahren zwischen 1957 und 1961 gegen DSK-Mitbegründer Wolfgang Graf Berghe von Trips Rennen in der Königsklasse. Auch wenn er für viele als einer erfolgreichsten Formel-1-Piloten gilt: Sein Traum von einem Weltmeistertitel blieb unerfüllt. Viermal wurde er Vizeweltmeister. Nach einem schweren Unfall im Jahr 1962 und einer langwierigen Rehabilitation erklärte er ein Jahr später seinen Rücktritt aus dem aktiven Motorsport.

Stirling Moss war als Rennfahrer nicht nur in der Formel 1 erfolgreich: In der Formel 2 war er ebenso erfolgreich wie bei Sportwagenrennen. 1953 und 1956 wurde er Zweiter in Le Mans, vier Jahre später gewann er 1960 zusammen mit Dan Gurney das 1000-km-Rennen am Nürburgring. Dazu gewann er auf unterschiedlichsten Fahrzeugen zahlreiche Rennen zur Sportwagen-Weltmeisterschaft.

2011 sagte Motorsport-Legende Moss in einem Interview mit ‚auto motor sport‘ über Wolfgang Graf Berghe von Trips: „Taffy Trips war ein Gentleman in des Wortes wahrster Bedeutung. Er kam aus einer guten Familie, war aber kein Snob. Er war ein sehr sauberer Fahrer, der sich nie zu unfairen Aktionen hinreißen ließ. Nie wäre es ihm eingefallen wie Jack Brabham über die Randsteine hinaus auf den Dreck zu fahren, so dass der Hintermann die Steine abbekam.“

FacebooktwittermailFacebooktwittermail