Peter Mücke mit der Goldenen Trips-Medaille ausgezeichnet

Im Rahmen des 47. AvD-Oldtimer-Grand-Prix auf dem Nürburgring zeichnete der DSK den Rennfahrer und Teamchef Peter Mücke mit seiner höchsten Auszeichnung aus.

Vizepräsident Karl-Heinz Stümpert und Schriftführer Johannes Scheid überreichten dem 72 Jahre alten Berliner die Graf-Berghe-von-Trips-Medaille in Gold. Im Gedenken an sein prominentes Gründungsmitglied vergibt der DSK seit 1961 die ‚Graf Berghe von Trips‘-Medaille als besondere Auszeichnung für Motorsportler, Funktionäre und Journalisten, die sich in besonders hohem Maße um den Motorsport verdient gemacht haben.

Peter Mücke machte er sich vor allem als Teamchef in der DTM, im ADAC GT Masters und in Nachwuchsserien wie der ADAC Formel 4 einen Namen. In seinem Formel-3-Team fuhr unter anderem Sebastian Vettel – DSKler seit Kindertagen. Zu Mückes größten Erfolgen als Fahrer zählen seine vier Titel in der DDR-Tourenwagen-Meisterschaft und insgesamt drei Erfolge in der Autocross-Europameisterschaft.

Beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix wechselte Mücke vom Kommandostand ins Cockpit. Im ersten Rennen für Fahrzeuge der Deutschen Rennsport Meisterschaft fuhr er im Zakspeed Ford Capri Turbo von 1981 auf Platz drei. Sohn Stefan – Werksfahrer bei Ford – teilt die Leidenschaft für historische Rennfahrzeuge übrigens mit seinem Vater. In einen Ford Capri RS 3100 überquerte er hinter Papa Peter auf Platz vier die Ziellinie.

FacebooktwittermailFacebooktwittermail