Rosam in Wackersdorf unter Wert geschlagen

Vom Pech verfolgt war Max Rosam beim vierten und vorletzten Lauf des ADAC Kart Cup in Wackersdorf. Nachdem der DSKler bei der dritten Veranstaltung in Kerpen in der Klasse OK Senior zuvor als Neunter einmal in die Top Ten gefahren war, glückte ihm das in der Oberpfalz nicht. Ein 14. Platz, ein zwölfter Platz sowie ein Ausfall standen für Rosam am Ende bei der Veranstaltung in der Oberpfalz auf dem Ergebniszettel.

Nach nur drei Trainingsläufen aufgrund schulischer Belastung landete der Gymnasiast auf dem 1.197 Meter langen Kurs in Bayern trotz Vergaserproblemen im Zeittraining auf dem 15. Platz und im anschließenden ersten Rennen machte der 14-Jährige zumindest noch einen Platz gut. Für die beiden Rennen am Sonntag wurde der Vergaser gewechselt. Als Zwölfter rückte Rosam daraufhin nahe an die Top-Plätze heran. Im letzten Rennen wollte er voll angreifen, doch dieses Mal riss der Riemen des Wasserpumpenantriebs und die Kühlung des Motors funktionierte nicht mehr einwandfrei.

„Das war leider ein Wochenende zum Abhacken. Meine Größe von 1,90 Meter ist beim Kartsport ein absoluter Nachteil. Da kämpfe ich mit stumpfen Waffen. Im nächsten Jahr werde ich deswegen ins Auto wechseln. Geplant sind Teilnahmen am DMV BMW 318ti Cup und am Bördesprint in Oschersleben“, sagt Max Rosam.

 

FacebooktwittermailFacebooktwittermail