Tourenwagen Legenden beim 24h-Rennen

Die Tourenwagen Legenden bereichern 2020 das Rahmenprogramm beim ADAC TOTAL 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Wenn vom 21. bis 24. Mai 2020 der Langstreckenklassiker in der Grünen Hölle stattfindet, kehren auch die spektakulären Tourenwagen der Achtziger- und Neunzigerjahre auf die Nordschleife zurück. Alfa Romeo 155 V6, Audi V8, BMW M3, Ford Sierra Cosworth sowie Mercedes 190 und C-Klasse lassen die Herzen der Motorsportfans, die fünf Tage lang rund um die Nordschleife das größte Rennsportfestival in Deutschland feiern, höher schlagen.

Die Tourenwagen Legenden bestreiten am Freitagnachmittag zwei Demonstrationsrunden in der Grünen Hölle. Daneben werden die historischen Rennfahrzeuge – begleitet von einer Reihe Ex-DTM-Stars – Teil des Adenauer Racing Days am Mittwoch, der Autogrammstunde im ring°boulevard am Donnerstag sowie an allen Tagen in der Fan-Arena im historischen Fahrerlager. Darüber hinaus sind zwei der spektakulären Boliden im DSK-Zelt in der Müllenbachschleife ausgestellt.

Für den ehemaligen DTM-Profi und DSKler Jörg van Ommen sind die Tourenwagen Legenden eine faszinierende Zeitreise. „Eine tolle Serie. Die Organisatoren stecken viel Herzblut und Engagement in das Projekt – und das kommt rüber. Eine schöne Sache, dass sich die Serie beim 24h-Rennen vor so einem großen Publikum präsentieren kann“, sagt der 57-Jährige, der im vergangenen Jahr bei zwei Veranstaltungen mit von der Partie war. In Zandvoort und am Nürburgring setzte er sich nochmal hinter das Steuer seiner AMG Mercedes C-Klasse von 1995. „Ich habe mich jahrelang erfolgreich gewehrt, mich wieder hinter das Steuer zu setzen. Die Fahrzeuge haben ja auch einen hohen Seltenheitswert. Wenn einem da mal die Straße ausgeht, gibt es zehn Minuten später am Truck im Fahrerlager nicht einfach einen neuen Kotflügel. Aber ich habe mich überreden lassen und bereue es auch nicht“, so van Ommen weiter. „Die C-Klasse ist ein toller Rennwagen. Sich wieder reinzusetzen – in mein Auto von 1995 – war ein echtes Déjà-vu. Der Geruch, die Geräusche – alles war wie früher. Das war wie in einem Film und mir sind auf Anhieb 1.000 Dinge durch den Kopf gegangen, die ich mit diesem Auto verbinde.“

Bei seiner Rückkehr ins Cockpit ließ Jörg van Ommen auch keine Zweifel daran, dass er fast 25 Jahre nach seinem letzten DTM-Rennen immer noch schnell ist. In Zandvoort fuhr er im Qualifying die Bestzeit und beim Finale der Serie am Nürburgring wurde er Dritter. „An meine Zeit als Werksfahrer habe ich viele schöne Erinnerungen. Zu den schönsten und emotionalsten Momenten gehört für mich die Auslaufrunde, wenn du ein gutes Ergebnis erzielt oder einen Sieg eingefahren hast. Die Gefühle die dann in einem entstehen, lassen sich auch kaum erklären – den Augenblick kann man nur geniessen.“

Jörg van Ommen in der AMG Mercedes C-Klasse von 1995

„Wir sind unheimlich stolz, beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring dabei zu sein“, sagt Jörg Hatscher, Geschäftsführer und selber Teilnehmer der Tourenwagen Legenden. „Das ist ein wichtiger Meilenstein in der noch jungen Geschichte unserer Serie, die 2020 in ihre zweite Saison startet. Für die Fans rund um den Nürburgring werden wir die Goldenen Jahre des Tourenwagensports wieder aufleben lassen. Und für unsere Teilnehmer wird es ein unvergessliches Erlebnis.“ Hatscher pilotiert bei den Tourenwagen Legenden eine AMG Mercedes C-Klasse DTM/ITC 1996. Die Nürburgring Nordschleife kennt er wie seine Westentasche. Von 2008 bis 2014 war er als Fahrer und Teamchef in der VLN und beim 24h-Rennen mit von der Partie und errang dabei zwei Klassensiege.

Die Tourenwagen Legenden absolvieren 2020 zehn Rennen á 30 Minuten für die Meisterschaftswertung; je zwei auf dem Sachsenring (8.-10. Mai), in Spa-Francorchamps (26.-28. Juni), in Hockenheim (24.-25. Juli), im tschechischen Most (28.-30. August) und auf dem Nürburgring (16.-18. Oktober). Zudem umfasst die Veranstaltungsreihe ein Einladungsrennen im norwegischen Rudskogen, eine Demofahrt beim Bergrennen in Osnabrück, zwei Prüf- und Einstellfahrten am Bilster Berg und auf dem ATP-Testgelände in Papenburg sowie Messeauftritte bei der Techno Classica und der Essen Motor Show.

FacebooktwittermailFacebooktwittermail