Zurück im Rallye-Cockpit: Armin Schwarz

Comeback von Armin Schwarz im Rallye-Cockpit: Bei der 23. Int. ADMV-Lausitz-Rallye (05.-07. November) ging der Rallye-Europameister von 1996 zusammen mit DSKler Dennis Zenz in einem Ford Fiesta 5R an den Start und testete die innovative Steer-by-Wire Technologie von Schaeffler Paravan unter Extrembedingungen.

Das Besondere an dem neuen System: Es kommt ohne mechanische Verbindung zwischen Lenkeinheit und Lenksäule aus. Bei Rundstreckenrennen wurde es schon ausgiebig und erfolgreich getestet. Im Rallye-Einsatz ist die Beanspruchung an die Steuerung sowie der Mechanik jedoch ungleich höher und auch die äußeren Bedingungen sind ganz andere. Den Start des rollenden Testlabors vor dem Teilnehmerfeld ermöglichte eine Ausnahmegenehmigung des DMSB, da das Steer-by-Wire System noch keine FIA Homologation hat. Das Duo im Cockpit hielt am Freitag auf vier Wertungsprüfungen bei den Zeiten der drei Bestplatzierten auf Anhieb mit. Am Samstag folgten dann acht weitere Prüfungen, die ebenfalls auf dem Niveau der Spitze lagen.

„Das Auto ist über alle drei Tage hervorragend gelaufen. Wir konnten viele verschiedene Einstellungen testen und dadurch wertvolle Daten sammeln, die es nun auszuwerten gilt“, berichtet Schwarz nach dem Test. „Wir sind auf dem höchsten Niveau mitgefahren und hatten keinerlei Probleme. Das ist schon hervorragend für den ersten Einsatz bei einer Rallye. Besonders stark ist mir der Unterschied bei den Wiederholungsprüfungen aufgefallen, bei denen wir nochmals dieselbe Strecke fuhren. Hier gab es viele Furchen doch das Lenksystem filterte besonders diese Einflüsse unglaublich gut heraus und ermöglichte ein deutlich einfacheres Steuern.“ Copilot Dennis Zenz fügt hinzu: „Ich wurde bei der Lausitzrallye positiv überrascht, vor allem da ich keinen Vortest mit Steer-by-Wire hatte. Auf dem Beifahrerplatz hast du eigentlich nichts direkt mit dem Lenksystem zu tun. Ich konnte Armin und der Technik voll vertrauen und fühlte mich sicher. Die Technik hat ihn sehr entlastet, das spürst du als Copilot sofort und er konnte volles Tempo gehen.“

Geballte Rallye-Erfahrung im Ford Fiesta 5R: Armin Schwarz und Dennis Zenz

FacebooktwittermailFacebooktwittermail