DSK und Hyundai fördern Motorsport-Talente

Der Hyundai Veloster war soetwas wie der Nordschleifen-Pionier des südkoreanischen Herstellers: 2013 rief Hyundai Motorsport Deutschland das Nordschleifen-Projekt ins Leben – und der Veloster sorgte mit einem Klassensieg beim 24h-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife für eine erfolgreiche Premiere. Dem Zugpferd der ersten Stunde wird nun eine neue Aufgabe zuteil: Der Deutsche Sportfahrer Kreis e.V. veranstaltet in Kooperation mit Hyundai eine Talentsichtung.

„Großartig, dass Hyundai uns den Veloster für dieses Projekt zur Verfügung stellt“, ist DSK-Präsident Dr. Karl-Friedrich Ziegahn begeistert. „So haben wir die Möglichkeit, talentierte Fahrer an den Rundstrecken-Rennsport heranzuführen. Die VLN ist mit ihrem breiten Teilnehmerfeld und den zahlreichen Klassen für dieses Vorhaben bestens geeignet.“

Auch der Hyundai Veloster ist für Langstrecken-Einsätze auf der Nürburgring-Nordschleife bestens geeignet und stellte seine Standfestigkeit und Ausdauer bereits bei vereinzelten VLN-Starts und den Teilnahmen beim 24h-Rennen am Nürburgring unter Beweis. „Wir haben in den ersten vier Jahren unseres Nordschleifen-Projekts nicht nur viele Erfolge eingefahren, sondern die Fahrzeuge auch einem wichtigen Dauertest unterzogen, den sie ohne Probleme gemeistert haben“, sagt Markus Schrick, Geschäftsführer von Hyundai Motor Deutschland und Initiator des Projekts. Der motorsportbegeisterte Manager ist stets fester Bestandteil des Fahreraufgebots bei VLN-Läufen und dem 24h-Rennen.

Am 3. September, beim Rowe 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen, stellen sich vier aktive DSK-Mitglieder der Herausforderung Nordschleife und nehmen im Cockpit des Hyundai Veloster Platz: Tim Neuser (23 / Netphen), Niklas Meisenzahl (24 / Bordelum), Daniel Weckop (29 / Frechen) und Christoph Wohlfart (24 / Heppenheim) geben beim siebten VLN-Lauf Gas. Alle vier haben bereits einige Einsätze in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring absolviert.

Das Rowe 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen startet am kommenden Samstag um 12 Uhr. Zuvor werden im Zeittraining zwischen 8:30 Uhr und 10 Uhr die Startplätze ermittelt. Der Zieleinlauf ist um 18 Uhr.