Erfolgreicher Start von DSK-Youngster Roman Schwedt in Luxemburg

Bei einem Gastauftritt bei der Euro Rallye Trophée am 14. und 15. Juli zeigte DSK-Youngster Roman Schwedt eine überaus solide Leistung im Peugeot 207 S2000. Auf den rund 125 Wertungsprüfungskilometern leistete er sich keinen Fehler und wurde bester S2000-Pilot. In der Gesamtwertung belegten Roman und sein Co-Pilot Henry Wichura Platz 9.

Die kurzfristige Zusage für die Rallye Luxemburg hat sich für Roman Schwedt gelohnt. Die ‚Rallye Letzebuerg’, nicht weit vom heimatlichen Saarland gelegen, war für Roman ein höchst willkommener Testeinsatz, bei dem er weitere wertvolle Erfahrungen und Testkilometer sammeln konnte. Mit einem nicht auf Angriff ausgerichteten Set-up und der Intention, seinen Lernprozess weiter fortzusetzen, ging Schwedt konzentriert, aber entspannt in die Wertungsprüfungen. „Ich habe sofort gemerkt, dass ich mit dem S2000 sehr gut zurechtkomme. Das hat sich auch in den Zeiten widergespiegelt“, so Schwedt, der bis zum letzten Rundkurs auf dem siebten Gesamtplatz rangierte. „In der Ausfahrt brach dann leider der Krümmer und ich habe Drehzahl rausgenommen, um einen größeren Schaden zu vermeiden. So verloren wir natürlich Zeit, aber zumindest haben wir keine noch größeren Schäden verursacht“, fasste Schwedt zusammen, der durch den Technikdefekt auf Gesamtrang 9 abrutschte.

Für den jungen Saarländer war es aber in jedem Fall ein erfolgreiches Wochenende: „Es macht unheimlich viel Spaß mit dem S2000 zu fahren und natürlich auch neue Rallyes kennenzulernen. Die selektiven WPs in Luxemburg gehören nicht umsonst zur Euro Rallye Trophée.“

Als nächstes nimmt Schwedt mit Stamm-Beifahrer Henry Wichura wieder im Opel Adam R2 von Audex Motorsport Platz, denn in der DRM steht die schnelle Rallye Thüringen an. Vom 4. bis 5. August 2017 sind dann auch seine Teamkollegen im DSK Rallye Junior Team – René Mandel, Dennis Zenz, Chris Brugger und Katrin Becker – wieder mit von der Partie. Ende August wartet das Rallye-Highlight der Saison auf Schwedt: Der deutsche Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft. „Keine Frage, dass ich mich auf die ADAC Rallye Deutschland besonders freue. Vor allem, weil sie in diesem Jahr ganz nah an meiner Heimat ausgetragen wird und ich von meinem Heimat-Regionalclub, dem ADAC Saarland e.V., unterstützt werde“, so Schwedt.