DSK-Präsidium bei der Mitgliederversammlung bestätigt

Die Mitglieder im Deutschen Sportfahrer Kreis e.V. haben bei der Jahreshauptversammlung am Nürburgring Vize-Präsident Karl-Heinz Stümpert, Schatzmeister Reinhard Michel, Armin Schwarz als Präsidiumsmitglied zbV sowie die Beisitzer Peter Bonk und Sabine Fischer in ihren Ämtern bestätigt. Alle Fünf wurden für weitere zwei Jahre in das DSK-Präsidium gewählt. 

256 stimmberechtigte Mitglieder sind zur Jahreshauptversammlung in die Eifel gekommen. Und die haben sich mit überwältigender Mehrheit hinter das Präsidium gestellt. Bei den fünf zur Wahl stehenden Positionen gab es insgesamt nur drei Gegenstimmen.

Aus dem DSK-Präsidium ausgeschieden sind Altfrid Heger und Ralf Waldmann. Beide haben das Präsidium auf eigenen Wunsch verlassen. Heger, seit 1992 im DSK und seit 2006 im Präsidium, verlässt das Präsidium aus privaten und beruflichen Gründen – der Motorsport-Profi organisiert unter anderem den Porsche Sports Cup und veranstaltet unzählige Events für den Sportwagenhersteller. Waldmann, der seine Expertise im Zweiradsport seit 2002 in den DSK einbringt, tritt aus aus privaten Gründen zurück. Beide bleiben dem DSK – wenn auch nicht in offizieller Position – verbunden. „Ich möchte mich – auch im Namen meiner Kollegen – bei Altfrid Heger und Ralf Waldmann für ihre langjährige Arbeit im Präsidium bedanken. Mit ihrem Fachwissen und ihrer Kompetenz waren sie stets gute Gesprächspartner, die der Arbeit des DSK wichtige Impulse gegeben haben“, sagt DSK-Präsident Dr. Karl-Friedrich Ziegahn. Das Ausscheiden von Heger und Waldmann hat der DSK zum Anlass genommen, das vor zwei Jahren auf elf Mitglieder aufgestockte Präsidium wieder auf neun Personen zu reduzieren.

Mitgliederversammlung entlastet das Präsidium

Vor den Wahlen berichtete DSK-Präsident Dr. Karl-Friedrich Ziegahn in seinem Rechenschaftsbericht ausführlich über die Arbeit des DSK im Jahr 2015. Positives zu vermelden hatte auch Schatzmeister Reinhard Michel: Im Finanzbericht informierte er die Mitglieder über die gute finanzielle Situation des Vereins. Nach dem Bericht des Kassenprüfers Bertram Hornung folgten die stimmberechtigten Mitglieder der Empfehlung der Kassenprüfer, den Vorstand zu entlasten. Auch die Position von Bertram Hornung als Kassenprüfer stand turnusmäßig zur Wahl. Der Unternehmer und Motorsport-Enthusiast wurde von der Versammlung ebenfalls in seinem Amt bestätigt und wiedergewählt.