Lernen von den Profis: Rallyelehrgang auf Schotter

 

Der Rallye-Sport in Deutschland ist – nicht zuletzt durch das internationale WM-Engagement von Volkswagen und Opel auf nationaler Ebene – nach jahrelanger Talfahrt wieder im Aufwind. Aber gerade der Einstieg in den Rallye-Sport fällt vielen jungen Talenten schwer, vor allem weil adäquate Trainingsmöglichkeiten und professionelle Lehrgänge fehlen. Gemeinsam mit dem DSK schließen Armin Schwarz und Mark Wallenwein jetzt diese Lücke.

„Wir haben lange zusammengesessen und diskutiert, was wir für den Rallye-Sport in Deutschland tun können und vor allem wie“, sagt der Rallye-Profi Schwarz. „Herausgekommen ist ein Rallye-Lehrgang auf Schotter für Fahrer als auch für Beifahrer, bei dem die Teilnehmer nicht nur die Theorie sondern vor allem die Praxis, das Fahren im Rallye-Auto auf losem Untergrund, lernen. Mark (Wallenwein), Detlef (Ruf) und ich stehen den Teilnehmern mit unseren Erfahrungen mit Rat und Tat zur Seite und geben Starthilfe mit praktischen Tipps und Tricks.“

Ziel des Rallye-Lehrgangs ist, auf losem Untergrund wie Schotter ausgiebig das Rallyefahren zu erlernen. Der Lehrgang ist auf 2,5 Tage ausgelegt, an denen sowohl theoretische als auch praktische Lerninhalte vermittelt werden. Dazu gehören in der Theorie neben dem ISG (Internationales Sportgesetz der FIA), den DMSB-Lizenzbestimmungen und der Flaggenkunde auch das Fahren nach Bordbuch und das Erstellen eines Aufschriebs. Darüber hinaus sollen die Teilnehmer lernen, wie ein Jahresbudget ermittelt wird, was eine Saison kostet und auf was man sonst noch achten muss. Auch aus technischer Sicht werden die Teilnehmer an die Besonderheiten des Rallye-Sports herangeführt.

Nach der Theorie folgt die Praxis: Neben der richtigen Sitzposition und der Lenkradhaltung gibt es einen Exkurs über die Grundregeln der Fahrzeugdynamik. Im Cockpit lernen die Teilnehmer richtiges Anbremsen und Kurvenfahren genauso wie ein unter- und übersteuerndes Fahrzeug bis hin zum kontrolliertem Drift auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen. Auf der Strecke – in der Nähe des Nürburgrings gelegen – können tatsächliche Bedingungen der Disziplin Rallye realitätsgetreu trainiert und abgebildet werden. Den Fahrern wird ausreichend Gelegenheit geboten, unter Anleitung der Instruktoren ihr Fahrvermögen zu trainieren.

Für den Lehrgang zugelassen sind alle Fahrzeuge, die der StVZO entsprechen und angemeldet sind. Es sind sowohl Allrad, Front und Heckangetriebene Fahrzeuge zum Lehrgang zugelassen. Die Teilnahmegebühren mit einem eigenen Fahrzeug betragen 585 Euro, Beifahrer zahlen 285 Euro.

Aktuell stehen zwei Termine bereits fest: 12. bis 14. Juni 2015 und 30. Oktober bis 01. November 2015. Weitere Informationen gibt es in der detaillierten Beschreibung des Lehrgangs, der hier heruntergeladen werden kann.

DSK-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 15 Prozent auf die Teilnahmegebühr. Die Lehrgänge können auch direkt über die DSK-Seite online gebucht werden: www.dskev.de/freies-fahren/

Über Armin Schwarz: Die Profi-Karriere von Armin Schwarz begann 1987 und auf Anhieb wurde er Deutscher Rallye Meister. Nachdem er den Titel 1988 erfolgreich verteidigen konnte, wechselte er 1989 in die Rallye Weltmeisterschaft. Bis 2005 fuhr er insgesamt 121 Rallyes in der Königsklasse des Rallyesports. Seinen größten Erfolg feierte er 1991 als Sieger der Rallye Spanien – und damit ist Schwarz der einzige Deutsche, dem nach Walter Röhrl ein Sieg bei einem Rallye-Weltmeisterschaftslauf gelang. Seit 2007 geht er mit spektakulären Fahrzeugen in der amerikanischen SCORE International Off-Road Racing Series an den Start. Seit 2014 ist Armin Schwarz im DSK-Präsidium aktiv.