Digitale Unterstützung: TrackSecure soll Unfälle verhindern

Mehr Sicherheit bei Trackdays – das verspricht die von der TrackSecure GmbH entwickelte App „TrackSecure“. Das digitale Flaggensystem für Rennstrecken ist seit einigen Tagen in den App-Stores (Google und Apple) erhältlich. Die innovative App stellt die wichtigsten Informationen über Vorkommnisse auf der Strecke zur Verfügung. Intensive Testläufe hat die App bei den Hugo Emde Freien Fahren des DSK bereits hinter sich – jetzt ist sie öffentlich verfügbar. Die App versteht sich als Unterstützung für die Sportwarte der Streckensicherung und keinesfalls als Ersatz.

Ziel war es, ohne teure Hardware ein effektives und einfach zu installierendes System zu bauen, welches sowohl auf modernen Rennstrecken als auch auf topografisch schwierigen Strecken wie der Nürburgring Nordschleife oder bei Rallyes zuverlässig über Hindernisse und Unfälle auf der Strecke informiert. Für den Fahrer fungiert TrackSecure als digitales Flaggensignal. Nähert er sich einer Gefahrenstelle auf der Strecke, erhält er das entsprechende Flaggensignal als gut wahrnehmbare optische und akustische Warnmeldung auf sein Smartphone, und das bereits bevor er die tatsächliche Flagge sehen kann. So kann er Geschwindigkeit und Fahrstil bereits frühzeitig auf die kommende Situation anpassen und gegebenenfalls auch auf mögliche Betriebsmittel auf der Strecke schauen. Ebenso können Fahrer selbst Vorkommnisse melden. Dadurch können Folgeunfälle und die Gefährdung von Personen signifikant reduziert werden.

„Für den DSK steht seit seiner Gründung vor über 60 Jahren die Sicherheit auf der Rennstrecke an oberster Stelle. Die App TrackSecure ist einfach zu verwenden und eine sinnvolle Ergänzung zu der verantwortungsvollen Arbeit der Sportwarte. In Kombination können Gefahrenstellen noch besser signalisiert und Unfälle vermieden werden“, sagt Daniel Neubauer, der bei allen Freien Fahren des DSK vor Ort ist und die Geschäftsstelle des DSK leitet. „Bei unseren Veranstaltungen zum Hugo Emde Freien Fahren haben viele unserer Mitglieder und Teilnehmer das System in der Beta-Phase ausgiebig getestet und das Feedback war durchweg positiv.“

Als Start-Up Unternehmen begann die TrackSecure GmbH aus München im Frühjahr 2019 mit ersten Konzepten für sichere Mobilität. Die Firmengründer Sam Neumann, Hardi Probst und Jens-Peter Horvath sind Motorsport affin und machten sich bei Touristenfahrten Gedanken wie eine moderne und bezahlbare Lösung aussehen könnte, die durch Meldungen in Echtzeit Warnungen an alle angemeldeten Beteiligten sendet. „Ab sofort kann sich jeder die App herunterladen und somit für seine eigene Sicherheit und die der anderen Teilnehmer einen großen Beitrag leisten“ erklärt Sam Neumann und sagt weiter: „Der Wunsch der Community für ein solches System bestand schon seit langer Zeit. Diesen Impuls griffen wir auf. Es war uns wichtig, dass wir TrackSecure ohne weitere Hardwareanforderungen und große Installationen zugänglich machen, da ist das Smartphone die erste Wahl. Der Schutz aller beteiligten Personen hat im Motorsport immer höchste Priorität. Mit TrackSecure gehen wir einen weiteren großen Schritt in diese Richtung.“

Entwickelt hat der TrackSecure GmbH Mitgründer und IT-Experte Hardi Probst die Anwendung Hand in Hand mit Jens Horvath. Hardi Probst ist seit über 20 Jahren erfolgreich als IT-Berater tätig und wurde von der Wirtschaftswoche gemeinsam mit seinem damaligen Projektteam mit der Auszeichnung „Best of Consulting/IT-Management“ gekürt. Ebenso ergänzt der Diplom Informatiker Jens Horvath mit seiner langjährigen Erfahrung im Mobile-Development und als Freelance Developer für BMW, Mini und Rolls Royce das Unternehmen und die fortwährende Entwicklung von TrackSecure.

Download-Links:
Apple | Google

FacebooktwittermailFacebooktwittermail