DSK Junior Rallye Team ist bereit für die Rallye Vogelsberg

134 anspruchsvolle WP-Kilometer verteilt auf zwölf Prüfungen, einem Schotteranteil von rund 14 Prozent und dazwischen knapp 280 Verbindungskilometer – das sind die Eckdaten der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg am kommenden Wochenende (07./08. April). Bei der zweiten Veranstaltung zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) will das DSK Junior Rallye Team an die Erfolge beim Auftakt anknüpfen und hat Podestplätze im Visier; allen voran René Mandel und Dennis Zenz, die bei der ersten Veranstaltung im Saarland auf Anhieb einen Podestplatz erobert haben. Zusätzliche Motivation für das Duo ist das Ergebnis bei der Rallye Vogelsberg aus dem Vorjahr: 2016 belegten Mandel/Zenz bei ihrer Rallye-Premiere in der DRM Platz drei – und sorgten damit für eine faustdicke Überraschung. Für Katrin Becker, die bei der Vogelsberg Co-Pilotin von Chris Brugger ist, ist die Rallye ein echtes Heimspiel – der AC Schlitz ist ihre motorsportliche Heimat. Beim seinem zweiten Einsatz im höchsten deutschen Rallye-Championat verlässt sich Roman Schwedt – für den die Vogelsberg zu den schönsten Rallyes zählt – wieder auf die Ansagen seines Co-Piloten Henry Wichura.

Die bevorstehende Rallye Vogelsberg ist ein ‚Tanz auf dem Vulkan’ – nicht nur, weil die Region das größte zusammenhängenden Vulkangebiet in Mitteleuropa ist. Auch der Wettbewerb in der DRM ist hart umkämpft. Wer vorne dabei sein möchte, der darf sich keine Fehler erlauben. Das weiß auch Mandel: „Man sieht das an den Zeiten, wie knapp es an der Spitze zugeht“, sagt er. „Das Niveau in der DRM ist sehr hoch, die Jungs fahren alle sehr zügig.“ Eine akribische Nach- und Vorbereitung liegt hinter Mandel, der bei der Rallye Vogelsberg erneut einen Platz auf dem Podium im Visier hat. „Wir haben nach der Saarland-Pfalz Rallye viel analysiert, an den Fehlern haben wir gearbeitet und können nun hoffentlich die Lücke im Trockenen schließen“, erläutert er. „Ich freue mich auf den erneuten Vergleich. Von mir aus könnte es nur dunkel und rutschig sein“, ergänzt er schmunzelnd. Auf dem Weg zum Erfolg kann er sich nicht nur auf die Ansagen seines Co-Piloten Zenz verlassen – auch sein Ford Fiesta R5 ist eine zuverlässige Konstante. „Der Ford Fiesta R5 wurde von Grund auf erneuert und von M-Sport optimiert und entspricht dem neuesten Stand. Das ganze Team hat eine Menge Arbeit investiert um den Fiesta optimal auf die Rallye vorzubereiten. Ich freue mich riesig.“

Bei der ADAC Rallye Vogelsberg wechselt Katrin Becker das Cockpit. Am kommenden Wochenende hat sie im Ford Fiesta R5 an der Seite von Chris Brugger das Kommando. „Ich freue mich riesig, zusammen mit Chris meine Heim-Rallye zu bestreiten“, sagt Becker. Und das Heimspiel ist für sie eine extra Portion Motivation: „Ich bin hier in Schlitz aufgewachsen, in den Kindergarten und zur Schule gegangen und bin mit drei Jahren im AC Schlitz mein erstes Kettcar-Rennen gefahren.“ Natürlich möchte sie zusammen mit Brugger den Heimvorteil optimal nutzen. Dabei kann sie auf die Unterstützung von Familie und Freunden zählen – insbesondere ihre kleine Nichte drückt ‚Tante Katrin’ die Daumen. Auch auf der Strecke kann Becker auf ihre Erfahrung zählen: „Vor allem die Wertungsprüfung Feldatal hat es in sich. Wenn in Schlitz die Sonne scheint, kann das Wetter auf dem Weg nach oben umschlagen und es ist plötzlich nebelig und regnerisch. Dann ist die richtige Reifenwahl entscheidend.“ Am meisten freut sie sich auf den Rundkurs: „Einmal bei Tag, einmal am Abend – das wird mega.“

An der Seite von Roman Schwedt nimmt bei der Rallye Vogelsberg wieder Stammbeifahrer Henry Wichura seinen Platz ein, der im Saarland aus beruflichen Gründen verhindert war. „Ich freue mich sehr auf den Einsatz mit Henry. Auch wenn er beim Saisonauftakt nicht mit mir im Opel Adam R2 saß, so standen wir doch immer in engem Kontakt und haben uns aus der Ferne gemeinsam auf die Hessen Rallye Vogelsberg vorbereitet“, sagt Schwedt „Henry und ich sind ein eingespieltes Team und ich lerne mit jedem Kilometer das Auto besser kennen. Zusammen mit der Unterstützung von Armin Schwarz und dem Deutschen Sportfahrer Kreis sind wir für die Rallye gut aufgestellt.“

Los geht es für das DSK Junior Rallye Team bereits am Donnerstag (06. April) beim Shakedown in Schlitz-Willofs. Ernst wird es für das Trio aber erst am Freitagabend. Ab 18 Uhr geht es auf Etappe eins in die ersten Wertungsprüfungen. Am Samstagmorgen beginnt die Rallye frühmorgens um 7 Uhr. Die erste Zielankunft ist für ca. 17:30 Uhr geplant.

Eine Zusammenfassung der Rallye Vogelsberg zeigt der Fernsehsender n-tv am Sonntag (09. April) in dem halbstündigen Magazin ‚PS – Die Deutsche Rallye-Meisterschaft‘. Die Sendung beginnt um 07.30 Uhr. Eine Wiederholung ist für den 15. April 2017 ab 09.30 Uhr geplant. Zudem kann das DRM-Magazin auch jederzeit in der n-tv Mediathek angeschaut werden.