Mitglieder stehen hinter dem DSK-Präsidium

Bei der jährlichen DSK-Mitgliederversammlung am Nürburgring haben sich die DSK-Mitglieder hinter das Präsidium gestellt: Die Versammlung hat Dr. Karl-Friedrich Ziegahn für weitere zwei Jahre ohne Gegenstimmen im Amt als Präsident des Deutschen Sportfahrer Kreis e.V. bestätigt. Seit 1989 ist Dr. Ziegahn Mitglied im DSK, seit 1990 Präsidiumsmitglied. Für Ziegahn, der das Amt des Präsidenten seit 2005 bekleidet, ist es die siebte Amtsperiode.

Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden Friedhelm Kissel als Vize-Präsident und Johannes Scheid, der künftig die Position des Schriftführers bekleidet. Auf der seiner bisherigen Position des Beisitzers nimmt ein neuer, junger Mann Platz: Fabian Berger. Der 37-Jährige war vom Präsidium für die Position vorgeschlagen worden und von den Mitgliedern am Nürburgring gewählt worden. Berger ist Berufssoldat bei der Luftwaffe, verheiratet und hat ein Kind. Er ist seit 2006 Mitglied im DSK und dürfte vielen Mitgliedern bereits als Helfer bei Veranstaltungen bekannt sein. Vor allem beschäftigt den Piloten das ‚Risikomanagement’ im Cockpit – ob auf der Rennstrecke oder in der Luft. Katrin Becker ist mittlerweile zwar ein Jahr als Beisitzerin im Präsidium tätig – allerdings nur kommissarisch. Bei der Mitgliederversammlung am Nürburgring wurde die 35-Jährige Rallye-Co-Pilotin offiziell in das Präsidium gewählt.

Neuer Finanzprüfer im DSK ist Alfred Novotny. Der Vorsitzende des MSC Adenau folgt auf Wolfgang Schrey, der sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellte.

„Im Namen des gesamten Präsidiums bedanke ich mich für das Vertrauen, das uns die Mitglieder entgegengebracht haben. Besonders glücklich bin ich darüber, dass zwei neue, junge Mitglieder in das Präsidium gewählt wurden, die nicht nur den Altersdurchschnitt deutlich senken, sondern auch mit vielen Ideen und jeder Menge Elan die bevorstehenden Aufgaben angehen. Dieser frische Wind ist für den DSK sehr wichtig und sorgt dafür, dass wir uns auch künftig am Puls der Zeit bewegen und uns weiterentwickeln können“, sagt DSK-Präsident Dr. Ziegahn.

Breite Unterstützung der Mitglieder erfuhr der DSK in allen Wahlgängen, denn die Kandidaten wurden jeweils ohne Gegenstimmen in ihren Ämtern bestätigt oder neu gewählt.